info - Love Letters

Städtische Galerie Speyer - 15. Juli bis 4. September 2022
LOVE LETTERS
Harald Häuser - Malerei, Keramik, Zeichnung, Bronze - 1974-2022
KONTEXTE
Direkt zum Seiteninhalt

info

Auf der website www.kontexte.harald-haeuser.de sehen Sie das Katalogbuch mit den Werken der Ausstellung

  
Die Städtische Galerie Speyer im Kulturhof Flachsgasse
präsentiert vom 15. 7. - 4. 9. 2022 Werke von Harald Häuser aus fünf Jahrzehnten.
Die Ausstellung zeigt Gemälde, Keramiken in Majolika-Technik, Bronzen und Zeichnungen,
ergänzt durch Bücher, die der Künstler illustriert hat.

Öffnungszeiten: Do-So 11-18 - freier Eintritt
 

Infoblatt zur Ausstellung: "Der Künstler, geboren 1957 in Marburg, schrieb als 18-Jähriger im Begleittext zu seiner ersten Einzelausstellung, er wolle „das Wesen der abstrakten Malerei mit dem des Surrealismus verbinden“.
Nach nunmehr fast 50 Jahren künstlerischen Schaffens, beschreibt die damalige Aussage zu seinem künstlerischen Anliegen noch immer gut sein Bilder:
In einem durch warme und kalten Farben erzeugten tiefen Bildraum, der auf den Betrachter oft wie eine Landschaft oder wie ein barocker Kirchenraum wirkt, bewegen sich dynamisch gesetzte Farbformen, die in einem langen Entstehungsprozess - scheinbar wie von alleine - eine Ordnung finden.
Jedem einzelnen Bildelement gesteht der Künstler die größtmögliche Freiheit ein, in dem Glauben, dass sie wie von alleine - physikalischen Gesetzmässigkeiten folgend - in den bildnerischen „Weltlandschaften“ ein sich gegenseitig tolerierendes Zusammenspiel finden.
Der entscheidende Input des Künstlers in diesem Prozess, ist dabei das empathische Betrachten der schon vorhandenen Farbstrukturen, gefolgt von einer "Handschrift", die das Gesehene „bezeichnet“ und so das Bild durch eine zusätzliche Bedeutungsebene für den Betrachter lesbar und erlebbar macht.
Das Bild funktioniert quasi dann wie ein Brief...aber mit einer durch Worte nicht möglichen Übertragung von Stimmungen...vor allem der Stimmung, dass es den einen großen Sinn-Zusammenhang in der Welt geben könnte. Diesem ist der Künstler – wie ein Forscher – auf der Spur.
Häusers Werke sind Bekenntnisse an die Dynamik des Lebens, an die Natur in ihrer ewigen Bewegung im Kreislauf stets wechselnder Formen."

Anläßlich der Ausstellung erscheint ein Katalogbuch (92 Seiten, Hardcover)

Mit besonderem Dank an Franz Dudenhöffer (Leiter der Städtischen Galerie), Anne Staus-Boese und Jörg Boese, Klaus Fresenius und dem Team des Kulturbüro Speyer.



Zurück zum Seiteninhalt